Produktportfolio

Die Container-Rechenzentrumslösungen von Delta unterstützen die unterseeische Kabellandestation von Campana in Myanmar mit höchster Energieeffizienz und Agilität

Delta, ein weltweit führender Anbieter im Bereich des Strom- und Wärmemanagements, hat heute bekannt gegeben, dass ein energieeffizientes Container-Rechenzentrum mit 200 kW an die in Singapur beheimatete Campana Group geliefert wurde. Dank seiner modularen und skalierbaren Eigenschaften konnte das Container-Rechenzentrum innerhalb von nur 50 Tagen fertiggestellt werden – vom Versand (ab der Produktionsbasis von Delta in Wujiang, China) bis hin zum vollständigen Aufbau der aneinander gekoppelten Container in Yangon, Myanmar. Zudem zeichnet sich das Rechenzentrum durch höchste Energieeffizienz mit einem jährlichen PUE-Durchschnittswert* unter 1,43 aus und erreicht damit das von Green Grid definierte Gold-Niveau. Das für das internationale Unterseekabelprojekt MYTHIC bestimmte Rechenzentrum in Campana verbindet nun als größtes Hochgeschwindigkeitsrechenzentrum Singapur und Myanmar und erleichtert den Endnutzern in Südostasien das digitale Leben.

Dr. Myo Ohn, der CEO der Campana MYTHIC Group, sagte dazu: „Der Bau von Rechenzentren in Myanmar bringt große Herausforderungen mit sich, da nicht nur die Energieanforderungen sondern auch die Effizienzvorgaben erfüllt werden müssen. Wir wollten einen Lieferanten, auf den wir uns sowohl im Hinblick auf Qualität als auch technische Kompetenz verlassen können. Daher haben wir uns für Delta entschieden.“ „Die vorgefertigten Rechenzentrumsinfrastrukturen ermöglichen nicht nur eine schnelle Bereitstellung und Errichtung gemäß den Anforderungen, sondern bieten auch höchste Zuverlässigkeit und Integration, um die gesamte Bandbreite der Anwendungsumgebungen im Bereich Edge-Computing abzudecken. Darüber hinaus helfen wir den Kunden bei der Erschließung weiterer Märkte für Netzwerkverbindungsdienste“, so Dr. Charles Tsai, Geschäftsführer des Bereichs Mission Critical Infrastructure Solutions von Delta.

Ein Bericht des Technologieforschungsunternehmens Technavio kommt zu dem Schluss, dass Asien dank der in Südostasien boomenden Multi-Milliarden-Dollar-Märkte für Rechenzentren Europa in Bezug auf die Marktgröße bis 2021 wahrscheinlich überholt haben wird. Ziel des Unterseekabelprojekts der Campana Group in Myanmar, für das Singapur als Internet-Hub dient, ist die Verbindung von Unterseekabelnetzen mit Kabellandestationen, um die schnell wachsende Nachfrage nach Online-Aktivitäten in Myanmar zu erfüllen.

Mit Flexibilität, Agilität, schneller Bereitstellung, hoher Integrationsfähigkeit und exzellenter Energieeffizienz konnten die Container-Rechenzentrumslösungen von Delta gegenüber den Wettbewerbern punkten und Campanas Vertrauen für dieses Projekt gewinnen. Die Lösung bietet ein modulares Design mit der vollständigen Integration von hocheffizienter Stromversorgung, Präzisionsluftkühlung, umfassendem Monitoring, Luftstromführung sowie Leitungen und Verkabelungen in einem 20- oder 40-Fuß-Container. Dadurch werden nicht nur die Baukosten für das Rechenzentrum gesenkt, sondern es wird auch eine effektive Verkürzung der Bauzeit erzielt, was wiederum eine schnelle und flexible Systembereitstellung ermöglicht. Statt der zweijährigen Bauzeit, die für herkömmliche Rechenzentren veranschlagt werden muss, war das Container-Rechenzentrum von Delta in nur wenigen Wochen fertiggestellt. Die vollständig vorgefertigte, getestete und voll konfigurierte Architektur der Container-Rechenzentrumslösungen von Delta erfüllt die extrem anspruchsvollen Anforderungen mobiler Edge-Computing-Anwendungen.

In Bezug auf den Energieverbrauch zeichnen sich die Container-Rechenzentren von Delta durch ihre hohe Energieeffizienz aus, da Subsysteme wie beispielsweise USV, Stromversorgung, Akkus, Kühlung und Racks gut integriert sind. Selbst bei 30-prozentiger Last erzielt die USV von Delta einen hohen AC-AC-Wirkungsgrad von bis zu 95 %. Der jährliche PUE-Durchschnittswert unter 1,43 erreicht das Gold-Niveau des Green Grid-Standards. Das Container-Rechenzentrum ist zudem mit dem InfraSuite Manager ausgestattet, Deltas Infrastruktur-Managementsystem für Rechenzentren (Data Center Infrastructure Management, DCIM), das wichtige Informationen bereitstellt, einschließlich Umgebungsüberwachung, Stromversorgung, Kühl- und Sicherheitssysteme, Berichtsmanagement, Datenanalyse und IT-Integration. Dies erhöht die Effektivität von Planung und Management und erleichtert das Treffen richtiger Entscheidungen.

Die Container-Rechenzentren von Delta sind an standardisierte Spezifikationen angepasst. Im Vergleich mit herkömmlichen Rechenzentren der gleichen Größe kosten sie nicht nur viel weniger, sondern sind auch in fast allen geografischen Bereichen einsetzbar, insbesondere in Gegenden mit schwierigen Umweltbedingungen oder einer relativ schlechten Infrastruktur. Bereitstellung und Benutzerfreundlichkeit werden durch die maßgeschneiderte IP-Schutzart weiter untermauert. Der gut organisierte Service „Integrierte Lieferung, schlüsselfertiger Betrieb“ eignet sich unter anderem für die Erweiterung von Rechenzentren, Colocation-Services und Disaster Recovery-Zentren.

In den letzten Jahren haben sich Container-Rechenzentren als die beste Wahl für Edge-Computing und Disaster-Recovery-Rechenzentren erwiesen. Delta bietet seit 2007 ähnliche Produkt-Services rund um Rechenzentren und besitzt außerdem die erste Produktionsanlage für Container-Rechenzentren auf dem chinesischen Festland, wo Hunderte personalisierbare und Standardprodukte an Kunden in Australien, Südostasien sowie anderen Weltregionen verkauft werden. Der Erfolg des Rechenzentrums der unterseeischen Kabellandestation untermauert auf eindrucksvolle Weise die Fähigkeit von Delta, schwierige Herausforderungen mit seinen Container-Rechenzentren zu meistern.

*PUE: Power Usage Effectiveness

top

Newsletter abonnieren