Produktportfolio

Newsletter abonnieren

Delta errichtet umweltfreundliches Rechenzentrum für Nationaluniversität in Taiwan

IDC-Untersuchungen zufolge ist der Energieverbrauch zur Klimatisierung von Rechenzentren derzeit eines der größten Probleme für IT-Infrastruktur und Anlagendesign. Die Klimatisierung macht in der Regel ca. 45% des Gesamtenergieverbrauchs von Rechenzentren aus. Daher bleibt die Ermittlung effizienter Klimatisierungslösungen zur Einsparung von Energie und zur Reduktion des Kohlendioxidausstoßes eine kritische Herausforderung beim Bau von Rechenzentren.

Die Nationaluniversität Taiwans (National United University, NUU) mit über 8.000 eingeschriebenen Studenten befindet sich in Zentraltaiwan. Sie ist eine integrierte Universität, deren Schwerpunkt auf den Gebieten Ausbildung und Forschung liegt. Der Campus verteilt sich auf drei Gebiete und wird am Ende eine Gesamtfläche von 120 Hektar haben. Die NUU hat sich als Ziel gesetzt, eine umweltfreundliche Universität und ein Musterbeispiel für eine Bildungseinrichtung zur Reduktion von Treibhausgasemissionen zu werden. Um der Regierungspolitik zur Energiereduzierung zu entsprechen und ein Vorbild für ein umweltfreundliches Rechenzentrum in Universitäten zu schaffen, entschloss sich die NUU für eine Zusammenarbeit mit Delta.

In der 6. Etage des Bibliotheksgebäudes auf Campus 2 sollte ein neues Rechenzentrum eingerichtet werden, um den PUE-Wert von aktuell durchschnittlich 2,99 (der vom Bildungsministerium für eine ausgewählte Anzahl nationaler Universitäten gemessen wurde) auf durchschnittlich 1,6 senken. Damit würde man schon nahe an das Gold-Rating herankommen, das einen PUE-Wert von 1,43 erfordert.

Das NUU-Rechenzentrum umfasst einen Haupt-Serverraum, einen Colocation-Raum, Sicherheitseinrichtungen für 8 Computerräume, ein Kontrollsystem für Datenverarbeitungsanlagen für den gesamten Campus sowie eine Glasfaser-Internetverbindung. InfraSuite, Deltas energieeffiziente Lösung für Rechenzentren, stellt den Schutz dieser wichtigen Einrichtungen sicher.

Alle Delta-Rechenzentrumslösungen umfassen folgende Komponenten:

Die Warm- und Kaltgänge des alten NUU-Rechenzentrums waren nicht gut voneinander getrennt, was zu einer starken Vermischung von Warm- und Kaltluft führte und damit zu einer erheblich schwankenden Eingangslufttemperatur für die Serverracks. Daraus ergaben sich weitere Probleme durch die Überhitzung und die damit verbundene Abschaltung der Anlage und durch einen übermäßigen Energieverbrauch des Kühlsystems. Das neue Rechenzentrum beseitigt das Problem der Luftvermischung durch eine bessere Trennung der Warm- und Kaltgänge.

Delta RowCool-Schränke sind eine weitere Komponente zur Optimierung des PUE-Werts. Sie werden zwischen den Serverracks installiert und leiten die Kaltluft direkt zu den Wärmequellen und tragen so zu einer Reduzierung des Stromverbrauchs bei. Durch das modulare Design können die RowCool-Schränke problemlos skaliert werden, die Lüftergeschwindigkeit wird kontinuierlich an die aktuelle Last angepasst. Zur optimalen Wärmeverteilung haben die Außenwände der Schränke eine Perforationsrate von 70%.

Der Einsatz der Delta InfraSuite hat wesentlich dazu beigetragen, die hohen staatlichen Anforderungen in Bezug auf Energieeinsparungen und Kohlendioxidreduktion zu erfüllen. Delta erweist sich einmal mehr als zuverlässiger Partner bei der Bereitstellung umweltfreundlicher Lösungen für Rechenzentren in Bildungseinrichtungen.

top